Spree (Fluss Berlin)

Veröffentlicht von

Die Spree ist einer der drei großen Flüsse in Berlin und der bekannteste Fluss in der deutschen Hauptstadt. Im Gegensatz zu Dahme und Havel verläuft die Spree mitten durch die Innenstadt von Berlin. Sie fließt vorbei an so wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie Museumsinsel, Reichstag und Bundeskanzleramt. Sehr viele Touristen unternehmen deshalb eine Fahrt mit einem der vielen Personenschiffe auf der Spree.

Die Spree beginnt im Süden von Sachsen. Sie mündet im Westen von Berlin im Stadtteil Spandau nach etwa 400 Kilometer in die Havel. Auf den letzten Kilometern fließt die Spree quer durch Berlin. In Berlin gibt es natürlich viele Brücken über den großen Fluss der Stadt. Auf ihren letzten 30 Kilometer durch Berlin, ab der Mündung der Dahme in Berlin-Köpenick in die Spree, ist der Fluss eine viel befahrene Wasserstraße. Im Zentrum von Berlin stauen sich manchmal die Schiffe auf dem Fluss, vor allem sind es die Ausflugsschiffe für die Touristen.


Der bekannteste Abschnitt der Spree in Berlin ist wohl der Spreebogen. Hier sind Bundeskanzleramt und der Bundestag im Reichstag (>>> Touren durch den Reichstag). Viele Schiffstouren beginnen etwa im Nikolaiviertel. Man fährt quer durch das Zentrum Berlins und dreht nach dem Regierungsviertel wieder um. Die meisten Schiffstouren dieser Art dauern etwa 1 Stunde.   >>> Unser Artikel über die Schiffstour auf der Spree durch Berlin Mitte

Auf solchen Touren sind man auch die Museumsinsel mit dem wichtigsten Museums Berlin, dem Pergamonmuseum. Vorbei kommt man auch am Berliner Dom, der wichtigsten Kirche der Hauptstadt.

>>> Unser Artikel über Schiffstouren auf der Spree durch Berlin Mitte

Kommentar hinterlassen