Park am Gleisdreieck

Veröffentlicht von

Der Park am Gleisdreieck ist ein neuer Stadtpark in Berlin in den Stadtteilen Schöneberg und Kreuzberg. Er entstand etwa in den Jahren 2010 bis 2014. Große Teile des Parks sind ehemalige Bahngelände, vor allem ehemalige Güterbahnhöfe.

Wie der Namen schon vermuten lässt, verlaufen durch den Park mehrere Eisenbahnlinien. Somit ist der Park am Gleisdreieck in mehrere Teile geteilt. Die wichtigsten sind der Ostpark, der Westpark und der Flaschenhalspark. Die Teile sind durch Übergänge für Fußgänger und Radfahrer miteinander verbunden.


Da der Park am Gleisdreieck ist neuer Park ist, gibt es noch wenige schöne, große Bäume. Man sieht schnell, dass es noch ein ganz junge Stadtpark ist.

Es gibt im Park am Gleisdreieck unter anderem Beachvolleyball-Felder (auch Beach-Fußball und einige mehr), eine große Anlage für Skateboard-Fahrer (Skatepark), tolle Spielplätze für Kinder und einiges mehr. Auch Kleingärten, Gillplätze, ein Trampolin und eine Wiese für Hunde gibt es.

Interessant sind auch die Wildwuchsflächen im Park am Gleisdreieck. Diese wurden schon einige Jahrzehnte ohne Eingriff des Menschen einfach der Natur überlassen.

An vielen Stellen im Park Gleisdreieck sieht man noch Reste der ehemaligen Bahninfrastruktur wie alte Gleise, Brücken, Signale und Verkehrszeichen.

Anfahrt Park am Gleisdreieck: Der Stadtpark ist mit vielen Linien der Berliner U-Bahn zu erreichen. Die Station „Gleisdreieck“ wird von den U-Bahnen U1, U2 und U3 bedient. Andere Haltestellen in der Nähe sind Mendelssohn-Bartholdy-Park im Norden und Bülowstraße im Westen des Stadtparks. Nahe ist auch die S-Bahn mit dem Bahnhof Yorckstraße (Linien S1, S2, S25 und S26)

Größe Park am Gleisdreieck: 31,5 Hektar Gesamtfläche

Nicht weit weg ist der Victoriapark mit dem Kreuzberg, der höchsten Erhebung in der Innenstadt von Berlin und einem tollen Wasserfall.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.