Berlin Schöneberg

Veröffentlicht von

Schöneberg ist ein Stadtteil von Berlin in der südlichen Innenstadt im Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Es ist eine dicht bebaute Gegend mit vielen Wohnvierteln und einigen Parks. Schöneberg war bis vor etwa 100 Jahren eine eigene Stadt und wurde erst 1920 ein Teil von Berlin.

Das bekannteste Kaufhaus Deutschlands, das KaDeWe ist ganz im Norden von Schöneberg (siehe unsere Seite über das KaDeWe). Eine bekannte Gegend von Schöneberg ist das Gebiet um den Nollendorfplatz. Es ist das wohl größte Schwulen- und Lesbenviertel in Deutschland. Besonders in der Motzstraße gibt es viele Clubs, Bars usw. für Homosexuelle. Das interessante Schwule Museum Berlin ist einige hundert Meter entfernt, bereits im Stadteil Tiergarten.


Berühmt ist das große Rathaus Schöneberg. Hier war zur deutschen Teilung der Sitz des Bürgermeisters von Westberlin (von 1949 bis 1991), denn das eigentlich Rathaus von Berlin (das Rote Rathaus im Bezirk Mitte) ist im ehemaligen Ostberlin.

Eine interessante Gegend von Schöneberg ist auch der Kiez Rote Insel. Die ehemalige linke Arbeitergegend war vor dem Krieg politisch sehr aktiv. Auch in der Nazi-Zeit gab es hier einige bekannte Widerstandskämpfer, der bekannteste war Julius Leber.

Noch etwas weiter südlich in Schöneberg ist der neue Fernbahnhof Südkreuz. Hier halten viele aus dem Süden (München, Leipzig, Halle usw.) kommenden Züge zum ersten Mal in Berlin und fahren dann weiter zum neuen Hauptbahnhof. Der Bahnhof Südkreuz wurde 2006 eröffnet.

Im Osten von Schöneberg ist der neue große Stadtpark „Park am Gleisdreieck„, der zum Teil auch zum benachbarten Stadtteil Kreuzberg gehört.

Schöneberg hat viele Hotels. Der Stadtteil ist zentral in Berlin und hat viele U-Bahn und S-Bahn-Stationen. Für Besucher von Berlin ist ein Hotel in Schöneberg keine schlechte Wahl.

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.