Checkpoint Charlie

Veröffentlicht von

Der Checkpoint Charlie war zu Zeiten des Kalten Krieges bis 1989 der bekannteste Grenzübergang zwischen der DDR und der BRD. Es war kein öffentlicher Grenzübergang, sondern eine Übergangsstelle für Diplomaten. Auch Gefangenenaustausch und ähnliche fanden hier in den Zeiten des Kalten Krieges statt. Der Checkpoint Charlie war der bekannteste Übergang zwischen Ostberlin und Westberlin und wurde zu einem Symbol für die Teilung Deutschlands und Europas.

Checkpoint Charlie
Checkpoint Charlie Berlin

Als die Mauer viel, wurden Anfang der 90er Jahre fast alle Reste der Trennlinie beseitigt. Am Checkpoint Charlie ließ man jedoch einiges stehen. So steht nach wie vor mitten in der Straße ein kleines Holzhaus der amerikanischen Grenzsoldaten. Auch eines der bekannten mehrsprachigen Schilder „Sie verlassen den amerikanischen Sektor“ steht noch am Straßenrand.

Schild mit You are leaving the American sector

Mauer-Museum Checkpoint Charlie

Neben dem ehemaligen Grenzübergang befindet sich das Museum Haus am Checkpoint Charlie, die heutige Name ist Mauermuseum.

Schon 1963, kurz nach dem Mauerbau, wurde hier ein kleines Museum zum Thema geteiltes Deutschland und Berliner Mauer eröffnet, natürlich auf der Westberliner Seite der Grenze. Das heutige größere Mauermuseum behandelt Themen wie die Grenze und die Grenzanlagen mitten in Berlin. Besonders spannend sind für die Besuche die Berichte über die Flucht der Menschen aus der DDR in den Westen.





Einige Fluchtversuche aus der DDR mit selbstgebauten Ballons oder einen kleinen U-Boot sind so berühmt, dass sie zum Teil sogar verfilmt wurden. Natürlich gibt es auch viele traurige Geschichten. Viele Menschen sind bei der Flucht über die Mauer getötet oder schwer verletzt worden. Andere wurden gefasst und wegen versuchter Republikflucht in der DDR zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

Eintrittspreise 2019 Mauermuseum Berlin: Erwachsene bezahlen 14,50 Euro Eintritt. Studenten, größere Gruppen und Behinderte mit Schwerbehindertenausweis bekommen einen reduzierten  Eintrittspreis von 9,50 Euro, Kinder zahlen 7,50 Eintritt ins Mauermuseum Berlin, kleine Kinder unter 6 Jahre brauchen kein Ticket in das Museum am Checkpoint Charlie (Stand der Eintrittspreis Januar 2019).

Öffnungszeiten 2019 Mauermuseum Berlin: Die Öffnungszeiten sind lange und sehr regelmäßig, ohne Ausnahme ist das Museum zur deutschen Teilung jeden Tag von 9 bis 22 Uhr geöffnet. Die Ausstellung ist direkt neben dem Checkpoint Charlie.

Einige Souvenirläden bietet in der Nähe verschiedene Dinge zum Thema Berliner Mauer und deutsche Teilung an. Der Checkpoint Charlie ist heutzutage eine sehr wichtige Touristen-Attraktion in Berlin. Oft ist vor allem im Museum viel los – zum Beispiel im Sommer und am Wochenende liegt die Besucherzahl des Mauermuseums bei mehreren tausend Menschen pro Tag.

Anfahrt Checkpoint Charlie

Der ehemalige Grenzübergang befindet sich zwischen den U-Bahn-Stationen Stadtmitte (U2,U6) und Kochstraße (U6). Von der Station Kochstraße ist es zum Checkpoint Charlie näher.

Andere Sehenswürdigkeiten in der Nähe sind beispielsweise die Berlinische Galerie (Moderne Kunst) und das Museum für Kommunikation Berlin.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.