Die 12 Bezirke von Berlin

Die 12 Bezirke von Berlin






Nach der Wiedervereinigung bis zum Ende des Jahres 2000 war Berlin in 23 Bezirke eingeteilt. Eine Reform war nötig, da diese Bezirke unterschiedlich groß waren und die Einteilung noch aus den Zeiten der Teilung der Stadt durch die Mauer stammte. Berlin wurde in 12 neue Bezirke eingeteilt (durch die sog. Bezirksgebietsreform). Dabei wurde zum einen auf historische Einteilungen, aber auch auf in etwa gleich große Einwohnerzahlen geachtet. Keiner der 12 Bezirke Berlins hat heute unter 220.000 Einwohner, keiner über 380.000 Einwohner.


Bild: © JULA - Fotolia.com

Nur drei Bezirke blieben durch die Bezirksgebietsreform 2001 unverändert. Dies waren die ehemaligen Westberliner Bezirke Reinickendorf, Neukölln,  und Spandau. Alle anderen neue Bezirke entstanden aus der Zusammenlegung von zwei oder drei alten Bezirken.

Der Bezirk Berlins mit den meisten Einwohnern ist derzeit Pankow im Norden der Stadt mit circa 375.000 Bewohner. Am wenigsten Bewohner hat Spandau mit etwa 230.000 Bewohner.

Da Berlin im Zentrum viel dichter bewohnt ist als am Stadtrand, sind die Bezirke sehr unterschiedlich groß. Der größte Bezirk ist Treptow-Köpenick mit 169 km² im Süd-Osten der Stadt. Große Teile dieser Gegend von Berlin sind allerdings mit Wäldern und Seen bedeckt. Die kleinsten Bezirke Berlins nach der Fläche sind Friedrichshain-Kreuzberg (20 km²) und Mitte (40 km²). In den innerstädtischen Bezirken leben bis zu 12.700 Menschen auf einen Quadratkilometer (Friedrichshain-Kreuzberg). Die Bevökerungsdichte in Treptow-Köpenick ist mit 1.400 Bewohner pro km² neun Mal geringer.

Zwei der Bezirke erstrecken sich auf über die ehemalige Mauergrenze, sind also teilweise sowohl im ehemaligen Ostberlin als auch in Westberlin. Diese sind der Bezirk Mitte und der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, die beiden zentralen Bezirke von Berlin.

Jeder Berliner Bezirk hat einen Bürgermeister und eine Bezirksverordnetenversammlung. Sies ist eine Art Bezirks-Stadtrat, der allerdings nur sehr beschränkte politische Macht hat. Der bekannteste der Bezirks-Bürgermeister ist zur Zeit mit Abstand Heinz Buschkowsky (SPD) in Neukölln. Er hat mit seinen Thesen zur Integrationspolitik deutschlandweit für Schlagzeilen gesorgt. Der Norden von Neukölln gilt seit langem als die Gegend Berlins mit den größten sozialen Problemen (hoher Anteil von Bürger mit Migrationshintergrund, hohe Arbeitslosigkeit usw.)

Jeder der 12 Bezirke ist noch zusätzlich in Ortsteile eingeteilt. Insgesamt hat Berlin derzeit 95 Ortsteile. Die von der Fläche großen Bezirke haben meist wesentlich mehr Ortsteile als die kleineren Bezirke. Alle diese Ortsteile sind auf den Berliner Straßen mit Ortstafels beschildert.


Infos über die 25 Stadtbezirke von München. Auch in München gab es eine Reform der Einteilung der Stadt.

 

Daten über Europa:  http://www.europa-daten.de/

 

Reiseinfo Berlin
Sehenswürdigkeiten
Alexanderplatz
Bergmannstraße
Berliner Dom
Berliner Stadtschloss
Brandenburger Tor
Brecht-Haus Berlin
→ Das beste Buch
Checkpoint Charlie
DDR Museum
Hackesche Höfe
Hauptbahnhof
Hotel Adlon
Köpenick
Tacheles
Marzahn
Nikolaiviertel
Naturkundemuseum
Olympiastadion
Pariser Platz
Pfaueninsel
Reichstag
Schloss Bellevue
Schloss Charlottenburg
Tiergarten
Tierpark Friedrichsfelde
Unter den Linden
Wannsee
Zoo Berlin
Allgemeine Infos
Bezirke Berlin
Preise Berlin
Klima Berlin
U-Bahn Berlin
S-Bahn Berlin
Straßenbahn Berlin
Bevölkerung Berlin
Berlin gesetzliche Feiertage
Fläche von Berlin
Impressum
Unser Lieblingshotel

Wir übernachten in Berlin meist in einem der Häuser von A&O Hotels und Hostels. Vorteile u.a.: preiswert, modern und gute Lage.